Umweltbundesamt: Diesel-Fahrzeuge bis einschließlich Euro 6c halten die Grenzwerte nicht ein

Abgasskandal

Umweltbundesamt: Diesel-Fahrzeuge bis einschließlich Euro 6c halten die Grenzwerte nicht ein

Mittwoch, 25. September 2019

Das Umweltbundesamt (UBA) hat bei einer Reihe von Diesel-Fahrzeugen der Abgasnormen Euro 3 bis 6 a/b/c neue Abgasmessungen vorgenommen. Das Ergebnis: Alle untersuchten Fahrzeuge dieser Normen überschreiten die gesetzlichen Normen für Stickstoffoxidemissionen im Realbetrieb deutlich.

Beim VW-Motorenmodell EA 189 haben die Messungen beispielsweise ergeben, dass diese nach dem Software-Update zwar um 25 % gemindert werden, aber im Schnitt immer noch bei 588 mg/km liegen und damit mehr als Dreifache des Labor-Grenzwertes betragen.

Damit ist die in der Vergangeheit vertretene Ansicht, dass nach einem Software-Update bei Fahrzeugen mit dem Motormodell EA 189 kein Schaden mehr vorliege würde, noch weniger haltbar als zuvor.

Maria Krautzberger, Präsidentin des Umweltbundesamtes, wird vom UBA wie folgt zitiert: „Neue Messwerte und die Berücksichtigung zusätzlicher realer Fahrsituationen zeigen, dass gerade Euro-5 Fahrzeuge, die noch vor wenigen Jahren verkauft wurden, besonders hohe Stickstoffoxidemissionen im Realbetrieb aufweisen. Um die Gesundheit der Menschen in unseren Städten zu schützen, brauchen wir daher dringend die technische Nachrüstung dieser Diesel-Fahrzeuge mit Katalysatoren – nicht jeder kann sich schließlich ein neues Auto leisten.“

Lediglich neueste Diesel-Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6d-TEMP stoßen im Schnitt im Realbetrieb 46 mg Stickstoffoxid/km (mg NOx/km) und damit erheblich weniger als die Fahrzeuge der Abgasnorm bis Euro 6c aus.

Für die Fahrzeuge der Abgasnorm Euro 5 wurden vom UBA bei der neuen Messung durchschnittlich 950 mg NOx/km ermittelt, für Fahrzeuge mit der Abgasnorm Euro 6 a/b/c liegt der Wert durchschnittlich bei 614 mg NOx/km.

Die Grenzwerte, die bei der Typengenehmigung für die Fahrzeuge bei der Labormessung einzuhalten sind, betragen lediglich 180 (Euro 5) und 80 (Euro 6a/b/c) mg NOx/km. Die Grenzwerte wurden im realen Fahrbetrieb somit von allen getesten Fahrzeigen um ein Vielfaches überschritten.

Wir halten die Messungen im Laborbetrieb für völlig untauglich, wie auch die neuen Messungen des UBA bestätigen. Alle Diesel-Fahrzeuge bis zur Abgasnorm Euro 6c sind von Fahrverboten bereits betroffen oder bedroht.

Sollten Sie Interesse an eine kostenlosen Ersteinschätzung in Ihrem Fall haben, so können Sie uns gern per telefonisch, per E-Mail oder per Formular auf dieser Seite kontaktieren.

Kontakt

Poppelbaum Geigenmüller
Rechtsanwälte

Holbeinstraße 56
12203 Berlin

Telefon: +49 30 84 18 65 - 0
Telefax: +49 30 84 18 65 - 19
E-Mail: info@kanzlei-pbgm.de

Newsletter

Nach oben